Samstag, 21. November 2015

Rezension - "Aus der Zeit gefallen" von David Grossman

Bildrechte liegen beim Hanser Verlag





Titel: Aus der Zeit gefallen 
Autor: David Grossman
Verlag: Hanser Verlag
ISBN: 978 3446241268
Seitenzahl: 125 Seiten
Preis: 16,90 Euro





"Ein Mann zieht klagend um die Stadt, auf der Suche nach seinem toten Sohn. Viele schließen sich ihm an, stimmen in seine Trauer ein, weil auch sie ein Kind verloren haben. Zusammen bilden sie einen vielstimmigen Chor, der all die Fragen stellt, die jeden beim Tod eines Angehörigen bewegen: Wo ist der Verstorbene jetzt? Was bin ich ihm schuldig geblieben? Werde ich ihn je wiedersehen? Bis die Trauernden erkennen, „dass Leben in seiner ganzen Fülle nur dort, an dieser Grenzlinie besteht“. Einige Jahre nach dem Tod seines Sohns im Libanonkrieg legt einer der berühmtesten Autoren aus Israel sein bisher persönlichstes Buch vor - Totenklage und Hymnus auf das Leben zugleich."


Hi ihr lieben Leseleute :)

ich hoffe ihr verzeiht meine derzeitige Abwesenheit, die Abgabe meiner Bachelorarbeit rückt immer näher und da komme ich nicht sehr viel zum Lesen. "Aus der Zeit gefallen" von David Grossman habe ich mir aber "gegönnt". Das Buch hat nur 125 Seiten und innerhalb von zwei Stunden hatte ich es durch gelesen. 

Nun kommen wir zur Rezension. In dem Buch geht es um verschiedene Menschen in einer Stadt die ein Kind verloren haben. Sie trauern, jeder für sich. Doch einen Stadtchronisten der im Namen des Herzogs Informationen sammelt, erzählen sie ihre Geschichte und bekommen Gehör - ob gewollt oder ungewollt. Am Ende versammeln sie sich und trauern gemeinsam, verstehen den Schmerz der Anderen, nehmen ihn in sich auf und lassen ihn auch zu. 

Ich habe mir dieses Buch in einer ganz speziellen Buchhandlung - das 2001 in Mannheim - gekauft. Ich habe euch dieses Buch in meinem Bookhaul vom September vorgestellt. Hier findet ihr den Bookhaul nochmal zum nach lesen :).
Der Text hat mich angesprochen, denn ich lese auch gerne mal schwierige Bücher die ernste und traurige Themen behandeln, was in diesem Fall ja zutrifft. Es ist sehr kurz und ich hatte mir erhofft, dass ich es schnell lesen kann. 

Hier komme ich zum ersten Hinweis über dieses Buch - es lässt sich auf keinen Fall schnell lesen. Ja ich habe "nur" zwei Stunden gebraucht. Das Buch hat aber auch viel Leerraum, es liest sich sehr schwer. David Grossman hat viele große Wörter benutzt, was das Lesen meiner Meinung nach schwer fällig macht. Ich habe mich oft dabei ertappt, dass ich im Gedanken schon ganz woanders war und mehrere Passagen nochmal lesen musste. Was ich sehr schade finde. 

Es hat mich nicht gefesselt, nicht in seinen Bann gezogen, nicht angesprochen. Ich bin eigentlich ein sehr mit fühlender Mensch. Jedoch hat mich das Buch nicht berührt.

Liegt es vielleicht daran, dass ich diesen Schmerz noch nicht erlebt, noch nicht gefühlt habe? Ein Kind zu verlieren? Kann ich mich vielleicht deswegen nicht in den Schmerz und das Leid der Eltern einfühlen? Das kann schon sein. 

Mir waren es ehrlich gesagt auch zu viele Dialoge. Das ganze Buch ist im Dialogstil geschrieben, es gibt keine Passagen die vielleicht mal etwas erklären. Das empfand ich als sehr anstrengend. Ich musste immer sehr konzentriert sein. Dadurch das es ca. zehn verschiedene Charaktere gibt, muss man oft darüber nachdenken wer grad eigentlich was sagt. 

Fazit: Wenn ihr diesen Schicksalsschlag erlebt habt, ein Kind zu verlieren, dann könnte es sein, dass ihr dieses Buch anders seht als ich. Dann möchte ich euch nicht davon abraten es zu lesen, denn es beschreibt viele Gedanken und Gefühle. David Grossman seinen Sohn verloren und so kann es sein, dass seine Gedanken euch berühren oder anregen. Deswegen möchte ich euch nicht davon abraten es zu lesen. Ich persönlich fand es nicht sehr gut, es war anstrengend und ich nehme irgendwie daraus nicht viel mit. Vielleicht bin ich mit der falschen Idee (ein schnelles Buch lesen zu wollen) an die Geschichte ran gegangen. Vielleicht lese ich es irgendwann wieder und komme zu dem Entschluss es toll zu finden. Vielleicht. 

Bis dahin: 




Ihr habt dieses Buch gelesen? Wie fandet ihr es? Gerne würde ich mir noch andere Meinungen dazu anhören. Lasst mir doch einen Kommentar da :)




   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen